Sonntag, 12. März 2017

.: Rezension:. "Das Paket" von Sebastian Fitzek

Das Paket

von Sebastian Fitzek

aus dem Droemer-Verlag

(Genre: Psychothriller)

Gebundene Ausgabe mit 368 Seiten
Deutsche Erstausgabe: Oktober 2016

ISBN-Nr.: 978-3426199206
Preis Buch (19,99€)
Preis E-Book (14,99€)


Inhalt:
Seit die junge Psychiaterin Emma Stein in einem Hotelzimmer vergewaltigt wurde, verlässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psychopathen, den die Presse den „Friseur“ nennt – weil er den misshandelten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet. Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der „Friseur“ könnte sie erneut heimsuchen, um seine grauenhafte Tat zu vollenden. In ihrer Paranoia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerkennen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekommen. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berliner Grunewalds fühlt sie sich noch sicher – bis der Postbote sie eines Tages bittet, ein Paket für ihren Nachbarn anzunehmen. Einen Mann, dessen Namen sie nicht kennt und den sie noch nie gesehen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt...


Meine Meinung
Seit 10 Jahren bin ich schon ein großer Fan vom Autor Sebastian Fitzek. Auch wenn ich selbst noch nicht jeden Psychothriller von ihm gelesen habe. Doch vor 10 Jahren war er damals in meinem Heimatort gewesen und hat dort eine Lesung zu seinem ersten Thriller „Die Therapie“, sowie 1 Jahr später zu „Amoklauf“ gehalten. Und ab da an hab ich mich regelrecht in seinem Schreibstil verliebt.
Und nun im letzten Jahr (2016) war er mit seiner Jubiläumstour auch in Würzburg gewesen. Dort hat er eben nicht nur seinen Werdegang als Autor, sondern auch seinen neusten Psychothriller „Das Paket“ vorgestellt. Und da konnte ich einfach nicht widerstehen und musste mir die Eintrittskarte, sowie eben den aktuellen Thriller kaufen.
Und nun hab ich mich endlich dran getraut, es zu lesen...

Allein schon die Aufmachung vom Buch hat mich regelrecht umgehauen. Denn dieser Roman steckte wirklich ein ein kleines Päckchen. Erst später hab ich erfahren, dass ich eine limitierte Auflage erwischt hatte. Aber falls ihr nun keine Besitzer dieser limitierten Auflage seid, ist an sich auch die gebundene Ausgabe eine Besonderheit. Denn dieser Psychothriller hat einen wirklich festen Umschlag, der richtig aus Karton besteht. Auch durch das Cover, welches im braunen Paketpapier gehalten wurde, mit den Adressaufkleber (wo statt die Adresse der Titel steht) und den Sonderzeichen für solche Päckchen, entsteht das Gefühl, dass man wirklich ein kleines Päckchen in den Händen hält. Da hat sich der Autor, sowie der Verlag eine sehr gute Idee gehabt.
Auch der Titel passt gut zum Buch. Denn schließlich geht es indirekt um dieses Paket, welches Emma noch mehr in Paranoia bringt. Sogar selbst ich als Leser hab mich öfters gefragt, was nun in diesem geheimnisvollen Paket drin steckt. Hatte auch so manche Vermutungen in Lauf der Geschehnisse gehabt.

Wer Sebastian Fitzek kennt, wird beim Lesen gleich merken, dass er seinen typischen Schreibstil in den Jahren treu geblieben ist. Für die diejenigen, die ihn noch nicht kennen: ihr werdet es lieben. Herr Fitzek schreibt in diesem Psychothriller aus der Sicht von Emma, wie ihre Welt vor der Tat war, was ihr geschieht und somit ihr Leben immer mehr aus der Bahn geworfen wird. Jedoch wird dieses als kleine Rückblicke erzählt, die durch ein Gespräch mit einer anderen Person statt finden. Womit man aber als Leser keine Probleme hat, da die gesamte Geschichte perfekt ineinander passt. Außerdem baut Herr Fitzek gleich am Anfang eine gewisse Spannung auf, die im ganzen Buch konstant bleibt, wenn nicht sogar noch leicht gesteigert wird. Wer erst einmal mit dem Lesen anfängt, kann dieses Buch nur sehr schlecht wieder aus den Händen legen. Auch durch die ganz gut beschreibenden Details der Charaktere, Ortschaften oder sogar Gefühlen kann man sich so hineinversetzen, dass man als Leser eher das Gefühl hat, selbst Emma Stein sein. Man zweifelt somit mit ihr mit, oder aber auch gegen sie. Und vor allem bringt uns Herr Fitzek immer wieder auf eine andere Fährte, wer nun der Täter ist. In diesem Buch, kann man wirklich das Ende nicht vorher sehen. Weil immer wieder etwas Neues passiert, womit man nicht gerechnet hat. Oder eben Situationen kommen, wo man als Leser merkt, dass die eigenen Gedanken doch eine Sackgasse waren.


Mein Fazit:
Für alle Fans von Sebastian Fitzek, Psychothriller, oder Leser, die gerne Spannung lieben, ist dieses Buch ideal. Mit der regelrechten Spannung, den ewigen Sackgassen der eigenen Gedanken, und eine gewisse Dramatik in der Geschichte, ist „Das Paket“ von Sebastian Fitzek der ideale Psychothriller. Ein Buch, wo man sich nicht nur mit den gut beschriebenen Ortschaften, Charaktere und Details ins Buch hineinversetzen kann, sondern man so sehr mit der Hauptprotagonistin mitfiebert, dass man es nur schlecht aus der Hand legen kann.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen